Pressemitteilung

Tihange 2 birgt große Risiken

SPD-Fraktion zeigt sich besorgt

Auf Antrag der SPD-Landtagsfraktion hat die Landesregierung heute im Landtag über Störfälle und die Sicherheit der grenznahen Atomkraftwerke, insbesondere von Tihange 2 in Belgien, berichtet. Anlässlich der Anfrage erklärt der umweltpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Nico Steinbach: „Das grenznahe Atomkraftwerk Tihange 2 ist vor wenigen Tagen nach einer Serie von Pannen wieder angefahren worden. Zweifellos ist der Betrieb dieses Kernkraftwerks risikobehaftet. Die Städteregion Aachen hat mittlerweile eine Klage gegen das AKW eingereicht. Für die SPD-Landtagsfraktion steht fest: Die Initiativen, um eine Abschaltung von Tihange 2 zu erreichen, sind zu begrüßen. Gut ist auch, dass die vorläufige Prüfung des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums ergeben hat, sich der bestehenden Klage anzuschließen. Es geht darum, die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in der Region zu erhöhen und gegen die störanfälligen Atomkraftwerke vorzugehen. Überdies muss die Entwicklung alternativer Energien auch bei den europäischen Nachbarstaaten stärker vorangetrieben werden.“ Die Abgeordneten Nico Steinbach, Astrid Schmitt, Lothar Rommelfanger, Ingeborg Sahler-Fesel und Bettina Brück hatten das Thema heute auf die Tagesordnung des Plenums setzen lassen.


Mehr Erfahren: