Pressemitteilung

SPD-Fraktion fordert Aufklärung zum Kerosin-Ablassen in Rheinland-Pfalz

Schweitzer beklagt „eklatanten Mangel an Informationen“

Auf Antrag der SPD-Landtagsfraktion ist im rheinland-pfälzischen Landtag heute über das Ablassen von Kerosin debattiert worden. Titel der Aktuellen Debatte war: „Treibstoffablass über Rheinland-Pfalz – Schutz von Mensch und Umwelt sichern“. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer sagte:

„In Rheinland Pfalz gibt es eine besondere Betroffenheit – wegen der zivilen und militärischen Flughäfen in Rheinland-Pfalz und den angrenzenden Bundesländern. So erklärte die Bundesregierung auf Anfrage, dass 60 Prozent des aus militärischen Flugzeugen in Deutschland abgelassenen Treibstoffs in Rheinland-Pfalz niedergegangen sei. Überdies sei 20 Prozent des aus zivilen Flugzeugen abgelassenen Treibstoffs in Rheinland-Pfalz aus den Maschinen geleitet worden.“

Schweitzer beklagte einen „eklatanten Mangel an Informationen“. Notwendig seien Daten und Angaben zu den einzelnen Vorfällen. Schweitzer forderte: „Wir brauchen ein engmaschiges Messnetz. Wir brauchen ein klares Informationsmanagement der zivilen und der militärischen Luftverkehrswirtschaft gegenüber den öffentlichen Stellen. Wir brauchen auch eine aktuelle Studie über die gesundheitlichen Risiken.“ Die noch heute als Standard-Studie angeführte Untersuchung stamme aus dem Jahr 1992. Schweitzer betonte, dass sich der Bund des Themas annehmen müsse: „Das Problem des Kerosin-Ablassens ist länderübergreifend. Es betrifft etwa Hessen und Rheinland-Pfalz, das Saarland und Rheinland-Pfalz. Es sind Informationen von bundesweiten Stellen wie der Deutschen Flugsicherung entscheidend.“


Mehr Erfahren:

  • Kerosin
  • Mobilität
  • Umwelt