Pressemitteilung

SPD-Fraktion berät über wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Pandemie

Schon rund 36.000 Anträge in Rheinland-Pfalz eingegangen

Die SPD-Landtagsfraktion hat heute in ihrer telefonisch geführten Fraktionssitzung einen Schwerpunkt auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Rheinland-Pfalz gelegt. Wirtschaftsminister Volker Wissing nahm an der Schaltkonferenz teil. Hierzu erklären der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer und die wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Anna Köbberling:

„Die anhaltenden Beschränkungen des gesellschaftlichen Lebens und des Wirtschaftslebens führen zu herben finanziellen Einbrüchen bei Unternehmen, bringen Selbstständige in Nöte und können zu Arbeitsplatzverlusten führen. Minister Volker Wissing hat heute ausführlich Details zur Umsetzung der Rettungsschirme des Bundes und des Landes vorgestellt. Es seien in Rheinland-Pfalz bereits rund 36.000 Anträge bezogen auf das Bundesprogramm eingegangen. In diesen Tagen wenden sich viele Betriebe, Selbstständige und Gewerkschafter an die SPD-Abgeordneten und schildern ihre Nöte. Die Abgeordneten der SPD-Fraktion stehen in engem Kontakt mit den Unternehmen und den Beschäftigten. Fest steht: Die Hilfsprogramme des Bundes und des Landes werden rasch zur Bewältigung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie umgesetzt.“


Mehr Erfahren:

  • Wirtschaft