Pressemitteilung

Impfkampagne in Rheinland-Pfalz erfolgreich gestartet

Schweitzer: „Hohe Impf-Dynamik im Land, aber zu wenig Impfstoff vom Bund“

Anlässlich einer ersten Bilanz zu den landesweiten Impfungen gegen das Coronavirus in Rheinland-Pfalz erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Alexander Schweitzer:

„Seit dem Start der Impfzentren in der vergangenen Woche hat unser Bundesland eine hohe Impf-Dynamik. Rheinland-Pfalz verimpft mit Hochdruck die Impfdosen, die der Bund zur Verfügung stellt. Durch die Impfungen in den Impfzentren, in den Alten- und Pflegeheimen und für das Personal in den Krankenhäusern, liegt Rheinland-Pfalz bei der Impfquote deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Im Länderranking ist unser Bundesland bei den Impfungen pro tausend Einwohnern inzwischen auf den dritten Platz vorgerückt. Es war wichtig und richtig, dass die Impfzentren in Rheinland-Pfalz so frühzeitig an den Start gehen konnten und nun seit Tagen Bürgerinnen und Bürger der höchsten Impf-Priorität in den Impfzentren geimpft werden. Dass alle 31 rheinland-pfälzischen Impfzentren gleichzeitig mit dem Impfen begonnen haben, zeigt wie konsequent das Gesundheitsministerium bei den Vorbereitungen vorgegangen ist. Während in anderen Bundesländern längst nicht alle Impfzentren in Betrieb genommen wurden oder noch gar keine Termine für Impfzentren vergeben werden, nimmt Rheinland-Pfalz mit seinen Impfzentren weiter Fahrt auf.“

Schweitzer weiter: „Das große Problem bleibt aber: Rheinland-Pfalz verfügt immer noch über zu wenig Impfstoff, um die breite Masse der Bevölkerung in den nächsten Wochen zu impfen. Hier sind der Bund und Bundesgesundheitsminister Spahn mehr denn je gefordert. Denn mit jeder einzelnen Impfung gegen das Coronavirus kommen wir einen großen Schritt weiter in Richtung gesellschaftlicher Normalität: Die 64.219 Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer, die ihre erste Impfung gegen Corona bereits erhalten haben, machen Mut, dass das Virus in nicht allzu langer Zeit überwunden ist. Es ist daher erfreulich, dass die Impfbereitschaft in Rheinland-Pfalz bei den Menschen mit der höchsten Impf-Priorität so hoch ist. So konnte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler das Ziel der Erstimpfungen bis Ende des Monats von 100.000 auf bis zu 120.000 Erstimpfungen deutlich nach oben korrigieren. Als SPD-Landtagsfraktion danken wir den Menschen, die aktuell an der Impfkampagne des Landes beteiligt sind und die täglichen Impfungen in Rheinland-Pfalz vornehmen oder organisieren.“


Mehr Erfahren:

  • Gesundheit