Pressemitteilung

Im Kampf gegen Borkenkäfer, Dürre und die Folgen von Corona: Landesregierung schnürt umfangreiches Hilfspaket für den Wald

Steinbach: „Unser Wald ist Klimaschützer, mit dem Waldpaket schützen wir ihn“

Neben dem gewaltigen Schutzschirm im Kampf gegen die Corona-Krise wird der rheinland-pfälzische Landtag am morgigen Freitag im Nachtragshaushalt auch umfangreiche Finanzhilfen für den rheinland-pfälzischen Wald beschließen. Dazu erklärt der forstpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Nico Steinbach:

„Die Lage in unseren Wäldern ist unverändert dramatisch. Wo extreme Dürre und der Borkenkäfer dem Wald zugesetzt haben, entstehen durch das großflächige Nachpflanzen und den Schutz von Jungpfalzen, die aufwendige Schadholzentfernung sowie die Sicherung von Waldwegen immense Mehraufwendungen für den Landesbetrieb Landesforsten. Um die rheinland-pfälzische Forstverwaltung bei der Beseitigung der klimabedingten Waldschäden wirkungsvoll zu unterstützen, stellt die Ampelkoalition im Nachtragshaushalt nun finanzielle Hilfen in Höhe von rund 53 Millionen Euro bereit. Die Landesregierung unterstreicht mit den umfangreichen Waldhilfen die enorme Bedeutung, die unsere Wälder im Kampf gegen den Klimawandel haben. Unser Wald ist Klimaschützer Nummer Eins, mit dem Waldpaket schützen wir ihn.“ 

Mit Blick auf die forstwirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise sagt Steinbach: „Die Probleme des Waldes sind in der Corona-Krise nicht verschwunden, sie sind durch sie noch verschärft worden. In Folge der Corona-Pandemie und ihren verheerenden Auswirkungen auf den Holzhandel in China sind die Erlöse von Holz aus rheinland-pfälzischen Wäldern von 64 auf derzeit 25,5 Millionen Euro abgestürzt. Die Landesregierung hat nun konsequent und entschlossen gehandelt, um die finanziellen Verluste von Landesforsten sowie den kommunalen und privaten Waldbesitzern aufzufangen und den Wald langfristig als Naherholungsort für die Bürgerinnen und Bürgern zu erhalten. Unter anderem sieht das umfangreiche Waldpaket Zuschüsse für die privaten und kommunalen Waldbesitzer in Höhe von 6,6 Millionen Euro vor. Dazu kommen Bundesmittel von knapp 10 Millionen Euro.“

Steinbach abschließend: „Die SPD-Landtagsfraktion hat im Rahmen von unzähligen Vor-Ort-Gesprächen immer wieder auf die katastrophale Situation in unseren Wäldern aufmerksam gemacht und sich für weitere finanzielle Hilfen zur Schadensbekämpfung eingesetzt. Die Umsetzung des Waldpakets werden wir im Austausch mit den Forstverwaltungen weiter konstruktiv begleiten.“
 


Mehr Erfahren:

  • Forsten