Pressemitteilung

Bundesgesundheitsminister Spahn zeigt sich schlecht informiert über rheinland-pfälzische Landarztquote

Landtag hat Gesetz bereits im September beschlossen

Zu den heutigen Äußerungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in der RHEINPFALZ erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer:

„Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist offenbar nicht auf dem neuesten Stand, was die ärztliche Versorgung in Rheinland-Pfalz angeht. In einem RHEINPFALZ-Interview regt er heute an, auch in Rheinland-Pfalz eine Landarztquote für Medizinstudienplätze einzuführen. Den Hinweis nehmen wir in Rheinland-Pfalz gerne auf, sind aber schon längst einen Schritt weiter. Denn was Bundesgesundheitsminister Spahn offensichtlich nicht weiß: Bereits im September hat der rheinland-pfälzische Landtag mit den Stimmen der Ampel-Koalition die Einführung einer Landarztquote für Medizinstudierende beschlossen. Überraschend für den CDU-Bundesminister dürfte außerdem sein, dass seine Parteifreunde von der CDU-Landtagsfraktion gegen die Einführung einer Landarztquote gestimmt haben, wie er sie selbst fordert. Es ist zu hoffen, dass der CDU-Gesundheitsminister am Rande seines heutigen Besuchs in der Südpfalz die Gelegenheit findet, den CDU-Fraktionsvorsitzenden Christian Baldauf über die Vorteile einer Landarztquote aufzuklären.“


Mehr Erfahren:

  • Gesundheit