Pressemitteilung

„Wir brauchen keine Blumen – wir brauchen Gleichberechtigung“

Bätzing-Lichtenthäler und Müller zum internationalen Frauentag

„Zum Internationalen Frauentag brauchen wir keine Blumen – wir brauchen ehrliche Gleichberechtigung. Deshalb sind und bleiben ein selbstbestimmtes und freies Leben für alle Mädchen und Frauen verbunden mit der gleichen Teilhabe und Mitbestimmung wie Männer Kernziele unserer politischen Arbeit.

Der Internationale Frauentag ist uns dazu doppelter Ansporn. Einerseits, weil es an diesem Tag darum geht, den Errungenschaften der Frauenbewegung zu gedenken und Frauen und Mädchen zu ermutigen, sich einzusetzen. Andererseits, weil es auch gilt, weiterhin auf bestehende Missstände und Diskriminierung hinzuweisen.“ So äußern sich die SPD-Landtagsfraktionsvorsitzende Sabine Bätzing-Lichtenthäler und die frauen- und gleichstellungspolitische Sprecherin Susanne Müller zum Internationalen Frauentag am 8. März.

„Eine tatsächliche Gleichstellung von Frau und Mann ist eine riesige Aufgabe. Gerade die Corona-Krise hat bestehende Ungleichheiten sichtbarer gemacht oder verstärkt“, sagte Bätzing-Lichtenthäler. „Dagegen gehen wir vielfältig an. Wir wollen beispielsweise mehr Frauen in Führungspositionen in Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Dafür engagieren wir uns unter anderem mit dem Mentoring-Programm der Landesregierung. Und wir setzen uns unter anderem dafür ein, Mädchen und junge Frauen früh an Themen wie Technik und Unternehmensgründung mit positiven Beispielen heranzuführen – unter anderem mit dem Entrepreneurship-Preis, den wir mit den Fraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP ins Leben rufen wollen.“

„Immer noch werden Frauen auch in Deutschland häufiger Opfer von Gewalt. Deswegen setzen wir uns weiter für einen wirksamen Schutz unter anderem mit dem Ausbau der Frauenhäuser ein“, sagte Müller. „International wird Mädchen bis heute in vielen Ländern der Zugang zu höherer Bildung verwehrt. Und damit auch die Möglichkeit, die eigene Zukunft zu gestalten. Mit all diesen Missständen gibt es auch im Jahr 2022 genügend Themen, die zeigen, dass es noch ein weiter Weg ist von der rechtlichen zur tatsächlichen Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen. Deshalb ist es wichtig, dass es Tage wie den Internationalen Frauentag gibt.“