Pressemitteilung

Symbol einer fehlgeleiteten Energiepolitik verschwindet endgültig von der Landkarte

Andreas Rahm zum Abriss des AKW Mülheim-Kärlich

Zum heutigen Abriss des Kühlturms des Atomkraftwerks Mülheim-Kärlich erklärt der umwelt- und energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Rahm:

„Mit dem Abriss des Atomkraftwerks Mülheim-Kärlich verschwindet eines der bekanntesten Symbole einer fehlgeleiteten Energiepolitik endgültig von der Landkarte. Am jahrelangen, vollständigen Rückbau des nie in Betrieb genommenen AKWs wird sichtbar, dass sich in Deutschland sukzessive der Ausstieg aus der gefährlichen Atomenergie vollzieht. Gemeinsam mit SPD-geführten Landesregierungen setzt sich die SPD-Landtagsfraktion seit über vierzig Jahren gegen die Nutzung der Atomenergie ein. In Rheinland-Pfalz legen sozialdemokratische Landesregierungen in der Energiepolitik bereits seit vielen Jahren den Schwerpunkt auf Alternativen zur Atomkraft und treiben die Nutzung Erneuerbarer Energien voran. Mit ihrer nachhaltigen Energiepolitik steht die SPD-geführte Landesregierung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer in der Tradition der sozialdemokratischen Umweltministerinnen Klaudia Martini und Margit Conrad. Gemeinsam mit der Landesregierung werden wir uns als SPD-Fraktion weiter entschlossen für eine soziale Gestaltung der Energiewende einsetzen. Der sichere und zügige Rückbau des AKW Mülheim-Kärlich mit rund 500.000 Tonnen Abbaumasse ist eine Herkulesaufgabe. Allen Beteiligten verdienen unseren Dank, dass sie sich dieser Herausforderung seit Jahren mit der größten Sorgfalt annehmen.  


Mehr Erfahren:

  • Umwelt
  • Energie