Pressemitteilung

SPD-Fraktion setzt auf mehr Französisch-Unterricht an Schulen

Angesichts der Debatte im heutigen Bildungsausschuss zum Französisch-Unterricht erklärt die bildungspolitische Sprecherin, Bettina Brück:

„Frankreich und Deutschland verbindet eine wechselhafte und schicksalhafte Beziehung. Für Rheinland-Pfalz, das im Herzen Europas liegt, gilt dies in besonderem Maße: Für uns Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer ist die deutsch-französische Freundschaft zentral für die Zukunft. Ein elementarer Baustein muss daher der Erwerb der Sprache des Nachbarn sein. Der jüngst verabschiedete Vertrag von Aachen kann ein wichtiger Impuls sein, dass auch in Rheinland-Pfalz wieder mehr Schülerinnen und Schüler Französisch lernen – als 1. Fremdsprache oder als 2. Fremdsprache. Vor allem in den Grenzregionen zu Frankreich sollte angestrebt werden, dass mehr Jungen und Mädchen nach der 4. Klasse Französisch als 1. Fremdsprache wählen. Unser Ziel muss sein, dass die Schulen entsprechende attraktive Angebote machen und mehr Schülerinnen und Schüler diese Option wählen. Französisch zu lernen, ist für die jungen Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer der Schlüssel, um Kultur, Geschichte und Lebenswelt der französischen Nachbarn.


Mehr Erfahren:

  • Bildung