Pressemitteilung

365-Euro-Ticket für Rhein-Main-Region ist sinnvoller Vorschlag

SPD-Fraktion unterstützt Ebling-Vorstoß

Zur aktuellen Debatte um die probeweise Einführung von 365 Euro-Tickets erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer:

„Im Kampf gegen den Klimawandel muss es in den kommenden Jahren darum gehen, den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) attraktiver zu machen – sei es über günstigere Tickets oder eine engere Taktung bei den Verbindungen. Als SPD-Fraktion setzten wir uns daher seit Längerem für günstigeren öffentlichen Fern- und Nahverkehr und die Einführung von 365-Euro-Tickets in einzelnen Test-Regionen ein. Der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling hat nun einen sinnvollen Vorschlag unterbreitet, dass das Rhein-Main-Gebiet eine solche Modellregion werden und dafür vom Bund gefördert werden soll. Das Rhein-Main-Gebiet bietet sich aus verschiedenen Gründen an: Zwischen Städten wie Mainz, Frankfurt, Darmstadt und Wiesbaden besteht bereits ein intensiver Pendlerverkehr. Mit dem RMV existiert bereits ein gemeinsamer Verkehrsverbund für die gesamte Region. Ein 365-Euro-Ticket in der Metropolregion könnte zudem für eine wirkliche Entlastung auf den Straßen sorgen.“

Der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Benedikt Oster, ergänzt: „Auf Bundesebene wurden vergangenen Monat die Eckpunkte des Klimapakets beschlossen, wonach die Bundesregierung 10 Modellstädte und -regionen zur Stärkung des ÖPNV unterstützen möchte, unter anderem über die Einführung von 365 Euro Jahrestickets. Aus Sicht der SPD-Fraktion sollte mindestens eine dieser Modellregionen ganz oder teilweise in Rheinland-Pfalz liegen. Ein Schwerpunkt der Verkehrspolitik der Ampel-Koalition liegt in der Stärkung des ÖPNVs, was sich auch in der anstehenden Novelle des Nahverkehrsgesetzes zeigen wird.“


Mehr Erfahren:

  • Mobilität