SPD-Fraktion informiert sich in Koblenz, Trier und Alzey über Integrationsprojekte – Schweitzer: Integration kann zur Win-Win-Situation werden

31.10.2018

Statt einer gewöhnlichen Fraktionssitzung haben sich die SPD-Abgeordneten am heutigen Mittwoch in Koblenz, Trier und Alzey über die Gewinnung von Fachkräften aus dem Ausland und die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt informiert. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Fraktion vor Ort“ wurden das Welcome Center Trier, die Handwerkskammer Koblenz und die Rheinhessen-Fachklinik Alzey besucht. Hierzu erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer, der in Alzey vor Ort war: „In vielen Branchen werden Fachkräfte händeringend gesucht. Zudem sind in den vergangenen Jahren viele Flüchtlinge nach Deutschland und Rheinland-Pfalz gekommen, die Ausbildungs- und Arbeitsplätze brauchen. Dies zeigt, dass die Integration der Flüchtlinge eine Win-Win-Situation werden kann; allerdings ist sie kein Selbstläufer: Als SPD-Fraktion haben wir heute erfolgreiche Projekte kennengelernt, die Rheinland-Pfalz voranbringen. Rheinland-Pfalz ist ein weltoffenes Land. Zu- und Abwanderung gibt es hier seit jeher. Es wird sie in unserer offenen, globalen Welt auch weiterhin geben. Die SPD-geführte Ampel-Koalition setzt sich daher für qualifizierte Einwanderung ein und hat auch im Bundesrat die Initiative für ein Einwanderungsgesetz ergriffen. Gleichzeitig steht Rheinland-Pfalz für eine humanitäre Asyl- und Flüchtlingspolitik.“

 

Die integrationspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Jaqueline Rauschkolb ergänzt: „Als SPD-Fraktion beschäftigen wir uns in dieser Woche intensiv mit Migration und Integration. Neben den heutigen Besuchen treffen Abgeordnete bei sich in ihren Wahlkreisen Ehrenamtliche und Hauptamtliche der Flüchtlingshilfe: Ohne deren unermüdlichen Einsatz hätten wir die Menschen, die in Rheinland-Pfalz Schutz vor Krieg, Gewalt und Verfolgung gesucht haben, nicht so schnell und gut aufnehmen können. Gleichzeitig zeigt dieses Engagement, dass Rheinland-Pfalz ein tolerantes Land ist. Der Arbeitskreis Familie, Jugend, Integration und Verbraucherschutz der SPD-Fraktion hat zudem mehr als 20 Vertreterinnen und Vertreter der rheinland-pfälzischen Flüchtlingshilfe, von Kirchen, Menschenrechtsorganisationen und Wohlfahrtsverbänden zu einem zentralen Gespräch eingeladen. Integration bleibt eine gesellschaftliche Querschnittsaufgabe: Es kommt auf Initiativen unter anderem in den Bereichen Spracherwerb, Bildung, Beruf und gesellschaftliche Teilhabe an. Hierzu gehört auch, klar Position gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu beziehen.“

 

Am Welcome Center an der IHK Trier beraten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Unternehmen, die internationale Fachkräfte vermehrt einstellen möchten, zu Themen wie Anerkennung von Berufsabschlüssen, Wohnungssuche und Familiennachzug. An der Rheinhessen-Fachklinik Alzey erprobt das Land modellhaft die Ausbildung von Vietnamesinnen und Vietnamesen. Im September und Oktober 2017 haben 22 vietnamesische Männer und Frauen ihre Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege in der Rheinhessen-Fachklinik beziehungsweise an der Universitätsmedizin Mainz begonnen. Die Handwerkskammer Koblenz will jungen Menschen eine Zukunftsperspektive im Handwerk verschaffen und sorgt für Beratung, Vermittlung und Begleitung der Flüchtlinge, Asylbewerberinnen und Asylbewerber.

zurück
 

Ansprechpartner

Sebastian Langguth

Stellvertretender Fraktionsgeschäftsführer

Referent für

  • Europafragen und Eine Welt
  • Familie, Jugend, Integration und Verbraucherschutz

Telefon: 06131/ 208- 3202
Telefax: 06131/ 208- 4208

E-Mail schreiben

SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz Impressum | Datenschutz | Kontakt