Schulische Selbstverantwortung ist voller Erfolg – Brück: „Modellversuch in die Fläche tragen“

01.03.2018

Zur heutigen Anhörung zum Modellversuch „Selbstverantwortung an rheinland-pfälzischen Schulen“ im Bildungsauschuss erklärt die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Bettina Brück:

 

„Im Bildungsausschuss des Landtags haben heute drei Rektoren und Schulleiter der teilnehmenden Schulen über ihre praktischen Erfahrungen im Rahmen des Modellversuchs berichtet. Es zeigt sich: Das rheinland-pfälzische Modellprojekt zum Ausbau der Selbstverantwortung an Schulen ist ein voller Erfolg. Die Erfahrungsberichte im heutigen Bildungsausschuss waren ausschließlich positiv. Insbesondere die Möglichkeit, Lehrkräfte gezielt und passend zum Schulprofil auszuwählen, wurde von den Anzuhörenden als große Bereicherung angesehen. Die schulscharfe Besetzung entfaltet eine Bindewirkung; die über dieses Verfahren eingestellten Lehrkräfte identifizieren sich mit ihrer Schule. Zur Gewinnung engagierter Lehrerinnen und Lehrer insbesondere in den ländlichen Regionen des Landes kann die schulscharfe Besetzung ein kluges Instrument sein.“

 

Brück betont weiter: „Ziel ist es, die Möglichkeit der schulischen Selbstverantwortung schrittweise in allen Schulformen und in allen rheinland-pfälzischen Regionen flächendeckend auszubauen. Es gilt, den erfolgreichen Modellversuch zu evaluieren, offene Fragen zu klären und die Konzeption zielgerichtet weiterzuentwickeln. Die heutige Anhörung im Bildungsausschuss liefert hierfür wichtige Anhaltspunkte und Hinweise.“

 

Zum Hintergrund:

 

Der Schulversuch „Mehr Selbstverantwortung an rheinland-pfälzischen Schulen“ fand von 2014 bis 2017 an sieben Schulen in Rheinland-Pfalz statt – auf maßgebliche Initiative der SPD-Fraktion. In einem gleichnamigen Antrag hatte die damalige rot-grüne Koalition die Landesregierung im Jahr 2013 aufgefordert, aufbauend auf den Erfahrungen des Schulentwicklungsprojekts „Selbstverantwortliche Schule“ einen Modellversuch für Schulen der Sekundarstufe 1 einzurichten, in dessen Rahmen sie mehr Handlungskompetenzen, insbesondere in den Bereichen Budgetverwaltung, Personalauswahl, Profilbildung, Qualitätsentwicklung sowie beim Einsatz von Verwaltungskräften, erhalten sollten. Der Schulversuch endete zum Ende des Schuljahres 2016/2017. Der Koalitionsvertrag der Ampelkoalition sieht eine Ausweitung der schulischen Selbstverantwortung in der Fläche vor.

zurück
 

Ansprechpartnerin

Corinne Herbst

Referentin für Bildung

Telefon: 06131/ 208- 3113
Telefax: 06131/ 208- 4208

E-Mail schreiben

SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz Impressum | Datenschutz | Kontakt