Rauschkolb: Integrationskonzept ist modern, ausgewogen und zukunftsgewandt

21.08.2017

Zum heute vorgestellten Integrationskonzept „Gemeinsam für Chancengleichheit, Weltoffenheit und Akzeptanz“ erklärt die integrationspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Jaqueline Rauschkolb: „Rheinland-Pfalz profitiert traditionell von Zuwanderung und den vielen kulturellen Hintergründen seiner Bewohnerinnen und Bewohner. Vor allem für junge Menschen in Rheinland-Pfalz ist kulturelle Vielfalt alltäglich, nahezu 40 Prozent haben einen Migrationshintergrund. Das neue Integrationskonzept betont, dass sich das Land Rheinland-Pfalz einer integrativen Gesellschaftspolitik verpflichtet fühlt. Das neue Integrationskonzept ist sehr modern, ausgewogen und zukunftsgewandt.“

 

Rauschkolb sagt weiter: „Im Einzelnen ist unter anderem wichtig, dass viele Deutschkurse angeboten werden, dass die Integration in den Bildungs- und Arbeitsmarkt gelingt und dass das Ehrenamt bei der Integration eng eingebunden wird. Integration gelingt durch einen Dreiklang aus Sprache, Bildung und Beruf. Auch in Rheinland-Pfalz leben nicht wenige Menschen, bei denen löst die Zuwanderung Sorgen und Ängste aus. Als SPD-Fraktion nehmen wir diese Vorbehalte sehr ernst und engagieren uns konsequent für eine gelungene Integration.“

 

Auf die Forderungen der CDU-Fraktion nach „Handreichungen zum Umgang mit kulturellen Konfliktsituationen“ und einer „Hausordnung für Migranten“ erwidert Rauschkolb: „Integration gelingt durch Respekt, Akzeptanz und Toleranz – nicht durch das Heraufbeschwören kultureller Konflikte. Den Forderungen der CDU-Fraktion liegt das archaische Weltbild zugrunde, Menschen unterschiedlicher Herkunft könnten nicht ohne Hausordnungen oder Handreichungen miteinander leben. Genau das gelingt aber in Deutschland und Rheinland-Pfalz in der Regel. Natürlich muss das Miteinander in demokratischen, freiheitlichen Gesellschaften immer nach allgemeinen Regeln verlaufen. In Deutschland gilt das Grundgesetz. Es kann nicht durch „Hausordnungen“ ersetzt werden. Mit dem neuen Integrationskonzept wird der Bedeutung von Integration als Zukunftsthema Rechnung getragen. Rheinland-Pfalz ist und bleibt ein weltoffenes und tolerantes Land, in dem Menschen verschiedener Herkunft friedlich zusammenleben können.“

zurück
 

Ansprechpartnerin

Kathrin Künstler

Referentin für

  • Bildung
  • Gesellschaft, Integration und Verbraucherschutz

Telefon: 06131/ 208- 3211
Telefax: 06131/ 208- 4208

E-Mail schreiben

SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz Impressum Kontakt