Brück: Ergebnisse der IQB-Studie sachlich analysieren – CDU skandalisiert

25.10.2017

Zur Aktuellen Debatte über den IQB-Bildungstrend erklärt die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Bettina Brück: „Gestern noch im Bildungsausschuss des Landtags wurden die Ergebnisse des IQB-Bildungstrends diskutiert. Gestern noch wollte sich die CDU-Fraktion intensiv und sachlich mit dem Thema auseinandersetzen und sprach sich für eine Anhörung dazu aus. Heute nun urteilt sie, eine „verfehlte Bildungspolitik“ liege vor. Es fallen gar Worte wie „schlimm“ und „erschreckend“. Was die CDU-Fraktion hier betreibt, ist doppelzüngig: vermeintliche Sachlichkeit im Ausschuss, aber Polemik und Skandalisierung in der Aktuellen Debatte.“

 

Brück betont: „Die intensive fachliche Auseinandersetzung mit dem Thema ist geboten. Nach der Studie liegen die Leistungen der rheinland-pfälzischen Grundschülerinnen und Grundschüler im Durchschnitt aller Bundesländer. Das ist nicht zufriedenstellend, aber auch nicht katastrophal. Die Leiterin der Studie, Petra Stanat, hat sich presseöffentlich positiv zu den rheinland-pfälzischen Ergebnissen geäußert, sie sagte wörtlich: „Solange es auf einem guten Niveau stattfindet, ist Stabilität etwas Gutes.“ Signifikant geändert hat sich der rheinland-pfälzische Wert beim Zuhören. Dies ist ebenso ernst zu nehmen wie die Werte zum Lesen, Rechtschreiben und zur Mathematik. Die Ergebnisse des IQB-Bildungstrends sind wichtige Indikatoren für die Schulqualität in den Grundschulen.“

 

Brück sagt weiter: „Es ist sehr zu begrüßen, dass das Bildungsministerium die Studie genau analysieren wird und daraus gemeinsam mit den Fachleuten in den Schulen, dem Pädagogischen Landesinstitut, den Eltern und der Wissenschaft passende Maßnahmen zur Verbesserung einleiten wird. Die SPD-Fraktion wird die gute Arbeit der Grundschullehrkräfte weiter unterstützen, damit sie individuelle Förderung weiter konsequent und engagiert umsetzen können – im Sinne einer guten Schulqualität zum Wohle der Schülerinnen und Schüler.“

zurück
 

Ansprechpartnerin

Simone Korte-Bernhardt

Referentin für

  • Bildung
  • Gleichstellung und Frauenförderung

Telefon: 06131/ 208- 3113
Telefax: 06131/ 208- 4208

E-Mail schreiben

SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz Impressum Kontakt