Brück zum erfolgreichen Modellversuch: „Schulische Selbstverantwortung schrittweise in die Fläche tragen“

31.08.2017

Im heutigen Bildungsausschuss wurde auf Antrag der SPD-Landtagsfraktion der Schulversuch „Mehr Selbstverantwortung an rheinland-pfälzischen Schulen“ behandelt. In einem Fachgespräch mit sechs der sieben am Schulversuch teilnehmenden Schulen, den Schulverbänden, dem Landeselternbeirat und der Landesschülerinnenvertretung hatte sich die SPD-Fraktion bereits am Mittwoch über die Erfahrungen aus dem Modellversuch informiert. Dazu erklärt die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Bettina Brück:

 

„Der rheinland-pfälzische Schulversuch hat mit Blick auf die Chancen von mehr schulischer Selbstverantwortung wertvolle Erfahrungen geliefert. Das geht aus dem heutigen Bericht der Bildungsministerin im Bildungsausschuss und dem gestrigen Fachgespräch der SPD-Fraktion zum Schulversuch hervor. Die Rückmeldungen der teilnehmenden Schulen sowie der Eltern- und Schülervertretung sind durchweg positiv. Der erweiterte Einsatz von Verwaltungskräften und die Möglichkeit, Lehrkräfte schulscharf auszuwählen, wurden von den Schulen gut angenommen. Insbesondere die unbürokratische und an den Bedürfnissen der Schulen orientierte Personalauswahl habe großen Einfluss auf die Profilbildung und die Identifikation mit der Schule. Für Schulen im ländlichen Raum kann die schulscharfe Stellenbesetzung zudem eine Chance zur Gewinnung qualifizierter Lehrkräfte sein.“

 

Brück weiter: „Nach den positiven Erfahrungen aus dem Modellversuch muss es nun darum gehen, die Möglichkeit der schulischen Selbstverantwortung schrittweise in die Fläche zu tragen. Als SPD-Fraktion streben wir zum kommenden Schuljahr 2018/2019 eine deutliche Ausweitung der eigenständigen Personalauswahl an Schulen im Land an. Um noch mehr Schulen in die Lage zu versetzen, in bestimmten Bereichen selbstständiger zu agieren, müssen die Ergebnisse des Modellversuchs nun geprüft und die wertvollen Hinweise aus dem Schulversuch aufgenommen werden. So geht aus den Rückmeldungen der teilnehmenden Schulen etwa hervor, dass es einer Klärung der Frage der Finanzierung von Verwaltungskräften sowie rechtlicher Fragen zu den Einstellungskriterien der Lehrkräfte bedarf.“

 

Zum Hintergrund:

 

Mit Beginn des Schuljahres 2014/2015 ist auf maßgebliche Initiative der SPD-Fraktion der Schulversuch „Mehr Selbstverantwortung an rheinland-pfälzischen Schulen“ an sieben Schulen gestartet. In einem gleichnamigen Antrag hatte die damalige rot-grüne Koalition die Landesregierung im Jahr 2013 aufgefordert, aufbauend auf den Erfahrungen des Schulentwicklungsprojekts „Selbstverantwortliche Schule“ einen Modellversuch für Schulen der Sekundarstufe 1 einzurichten, in dessen Rahmen sie mehr Handlungskompetenzen, insbesondere in den Bereichen Budgetverwaltung, Personalauswahl und Einsatz von Verwaltungskräften erhalten sollten. Der Schulversuch endete mit dem vergangenen Schuljahr. Der Koalitionsvertrag der Ampelkoalition sieht eine Ausweitung der schulischen Selbstverantwortung in der Fläche vor.

zurück
 

Ansprechpartnerin

Simone Korte-Bernhardt

Referentin für

  • Bildung
  • Gleichstellung und Frauenförderung

Telefon: 06131/ 208- 3113
Telefax: 06131/ 208- 4208

E-Mail schreiben

SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz Impressum Kontakt