Von einer Buga 2031 kann das Mittelrheintal nur profitieren

11.10.2016

Anlässlich der heutigen Entscheidung des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal, sich um die Ausrichtung der Bundesgartenschau 2031 im Mittelrheintal zu bewerben, erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer: „Heute ist der Startschuss für die Bewerbung um die Bundesgartenschau 2031 gefallen. Der Zweckverband will die Bundesgartenschau erneut nach Rheinland-Pfalz holen, diesmal in das tolle Mittelrheintal. Falls der Zuschlag nach Rheinland-Pfalz geht, wird das ganze Land, aber vor allem das Mittelrheintal profitieren. Es wird vielfältige, positive Auswirkungen auf den Tourismus, die wirtschaftliche Entwicklung und die Arbeitsplätze geben. Auch das Land wird seinen Beitrag leisten – etwa mit Blick auf weitere Investitionen für die Infrastruktur, den Ausbau der Breitbandinfrastruktur und des mobilen Internets. Den Bürgermeistern, Amtsträgern und Engagierten des Mittelrheintals gilt ein großes Dankeschön. Besonders hervorzuheben ist auch Innenminister Roger Lewentz, der die Idee einer Buga 2031  im Mittelrheintal als erster in die Diskussion gebracht hat.“

zurück
 
SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz Impressum Kontakt