Schweitzer: Opel-Beschäftigte brauchen klare Zusagen über 2018 hinaus

06.03.2017

Zur Übernahme von Opel durch PSA erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer:

 

„Die Zusage von PSA, bestehende tarifliche Verpflichtungen von GM gegenüber den Mitarbeitern von Opel zu übernehmen ist als Etappensieg für den Opel-Betriebsrat zu werten. Die Standort- und Investitionsgarantien sind zudem ein positives Signal an die Beschäftigten an den Opel-Standorten und ein Bekenntnis zum Erhalt der Marke Opel. Klar ist aber auch: Die Opel-Beschäftigten brauchen auch über das Jahr 2018 hinaus Planungssicherheit. Opel und PSA sind daher angehalten, klare Zusagen über die langfristige Sicherung der Arbeitsplätze an den Opel-Standorten zu machen.“

 

„In den kommenden Monaten muss es nun darum gehen, ein tragfähiges Sanierungskonzept für die Marke Opel innerhalb des neuen Mutterkonzerns PSA unter enger Einbeziehung des Gesamtbetriebsrats zu entwickeln. Der Opel-Betriebsrat kann hier wichtige Impulse geben und dazu beitragen, den Übergang für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer möglichst fließend zu gestalten. Nur durch starke Mitbestimmung kann die Traditionsmarke Opel dauerhaft Bestand haben.“

zurück
 

Ansprechpartner

Stephan Engel

Referent für

  • Haushalt und Finanzen
  • Soziales und Arbeit
  • Gesundheit, Pflege und Demografie

Telefon: 06131/ 208- 3215
Telefax: 06131/ 208- 4208

E-Mail schreiben

SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz Impressum Kontakt